Elternschaft

Was meine Kinder von mir lernen sollen

Bin ich eine gute Mutter für meine Kinder? Nehme ich ihre Bedürfnisse ernst genug? Lernen sie gleichzeitig aber auch, dass sich nicht alles nach ihren Bedürfnissen richten kann? Erlaube ich ihnen selbstbestimmt zu sein? Aber lernen sie auch sich anderen auf gesunde Art unterzuordnen? Bin ich zu streng? Müsste ich strenger sein?
Mindestens eine dieser Fragen geht mir jeden Tag durch den Kopf. Und jeden Tag gibt es Situationen an denen ich merke: ich mache nicht alles richtig. Natürlich weiß ich, dass ich nicht alles richtig machen kann, weil ich auch nur ein Mensch bin. Trotzdem kann das frustrierend sein.
Aber wenn ich davon überzeugt wäre, dass es nicht das Ziel ist, als Eltern alles richtig zu machen, was wäre dann das Ziel? Was möchte ich meinen Kindern wirklich mitgeben?
Ich möchte, dass sie an sich glauben und sich nicht von Zweifeln, den Erwartungen anderer oder eigenen Schwächen abhalten lassen. Ich möchte, dass sie ihre seelischen und körperlichen Bedürfnisse und Grenzen wahrnehmen können und ernstnehmen. Ich möchte, dass sie Mitgefühl für andere haben und für die Bedürfnisse anderer da sind, ohne ihre eigenen Grenzen zu übergehen. Ich möchte, dass sie aus ihren Fehlern lernen. Ich möchte, dass sie Gott vertrauen, sein Reden wahrnehmen und seinen Impulsen folgen.
Bei all diesen Dingen fällt mir eines auf: das alles lernt man nicht durch Reden, sondern durch Sehen. Diese Dinge werden meine Kindern nicht lernen, weil ich alles richtig mache. Sie werden sie lernen, weil ich ihnen das alles vorlebe. Wenn ich für andere da bin, ich aber auch Nein sagen kann, wenn es für mich und unsere Familie zu viel wird. Wenn ich sie und ihre Bedürfnisse ernst nehme. Wenn ich mich und meine Bedürfnisse ernst nehme. Wenn ich das tue, wofür mein Herz brennt, egal ob es anderen gefällt oder nicht.
Und wenn es mal nicht klappt und ich eines dieser Dinge nicht gut vorgelebt habe, dann lerne ich daraus und versuche es beim nächsten Mal besser zu machen. Und dabei sehen meine Kinder, wie man aus seinen Fehlern lernt.

    2 Kommentare

  • muriel 4. März 2017 Antworten

    👍😍

  • […] sicherer Ort und das will ich auch bleiben. Natürlich ist es normal, dass ich nicht immer alles perfekt mache. Meine Kinder dürfen ruhig wissen, dass ich auch nur ein Mensch bin. Aber ich habe den […]

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.